Logo iFQ  
 
 
Logo iFQ
English version Zur Startseite des DZHW Kontakt
 
 
 
Unbenanntes Dokument
MIND: Motivationen internationaler NachwuchswissenschaftlerInnen an deutschen Hochschulen

Im Zuge der Internationalisierung der deutschen Hochschulen ist die Gewinnung und Bindung internationaler NachwuchswissenschaftlerInnen eine wichtige wissenschafts- und hochschulpolitische Aufgabe. Derzeit besitzt ungefähr jede(r) zehnte MitarbeiterIn an deutschen Hochschulen eine nicht deutsche Staatsbürgerschaft; hinzu kommen über 56.000 StipendiatenInnen und geförderte GastwissenschaftlerInnen aus dem Ausland, die für mehrere Monate oder auch Jahre an deutschen Hochschulen forschen und lehren. Während die Mobilität unter Studierenden vergleichsweise gut erforscht ist und die internationale Mobilität unter ProfessorenInnen jüngst Gegenstand einer empirischen Untersuchung war, bleibt bisher offen, wie es um die Beschäftigung und Situation der bereits promovierten ausländischen NachwuchswissenschaftlerInnen an deutschen Hochschulen bestellt ist.

Das Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ) führt deshalb im Auftrag von GATE Germany, dem von der HRK und dem DAAD getragenen Konsortium für Hochschulmarketing eine Studie durch. Zielgruppe der MIND-Studie sind international mobile WissenschaftlerInnen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben, bereits promoviert sind und derzeit an einer deutschen Hochschule forschen und/oder lehren, aber noch keine Professur angetreten haben.

Die Studie wird

  • umfassende und aktuelle Informationen über die Arbeitssituation, Zufriedenheit, Motive und Ziele internationaler NachwuchswissenschaftlerInnen an deutschen Hochschulen bieten,
  • Erkenntnisse zur Nutzung der Serviceangebote an deutschen Hochschulen liefern und
  • es den Hochschulen ermöglichen, Handlungsfelder zur Verbesserung von Service-, Rekrutierungs- und Personalentwicklungsstrategien zu identifizieren.

Basierend auf den empirischen Befunden der MIND-Studie soll praxisrelevantes Wissen erzeugt werden, das den Hochschulen hilft, ihre Angebote und Strategien zu optimieren und zielgerichtet auszubauen, um im internationalen Wettbewerb um die "besten" Köpfe weiterhin an Attraktivität zu gewinnen. Die MIND-Studie betrachtet die einzelnen Hochschulstandorte in Deutschland und ihre spezifische Serviceinfrastruktur, adressiert jedoch auch standortübergreifende hochschulpolitisch relevante Fragen zu internationalen Karrieren und möglichen Hindernissen für akademische Mobilität.

Ausführlichere Informationen zum Projekt und zu den Teilnahmemöglichkeiten für Hochschulen finden Sie auf unserer Projektwebseite.

Laufzeit: Juli 2014 – Juli 2015
Finanzierung: GATE Germany (Konsortium für Hochschulmarketing der HRK und des DAAD)
Ansprechpartnerin: Dr. Antje Wegner
Ausführliche Informationen: http://www.gate-germany.de/angebote/expertenwissen/mind-studie.html