Logo iFQ  
 
 
Logo iFQ
English version Zur Startseite des DZHW Kontakt
 
 
 
Unbenanntes Dokument
Peer Review in der DFG: Panelbegutachtung am Beispiel der Sonderforschungsbereiche

Im Rahmen des übergreifenden Projektkontextes “Peer Review in der Forschungsförderung” beschäftigt sich das Projekt „Peer Review in der DFG: Panelbegutachtung am Beispiel der Sonderforschungsbereiche“ mit Begutachtungsverfahren von Gutachtergruppen. Es fragt danach, welche Effekte bei solchen Panelbegutachtungen auftreten können.

Der Schwerpunkt der Peer Review-Forschung liegt auf der Manuskriptbegutachtung von Zeitschriften, aber auch die Entscheidungsverfahren von Forschungsförderungsorganisationen in der Antragsbegutachtung und der Nachwuchsförderung sind – wenn auch seltener – Gegenstand von empirischen Untersuchungen. Wenig ist bisher zu den Effekten von Panelbegutachtungen bekannt, das heißt, über die Bewertung wissenschaftlicher Leistungen und Annoncen durch Gruppen wissenschaftlicher Expertinnen und Experten und die Auswirkung gruppendynamischer Prozesse auf die Urteilsfindung. Dies ist gerade angesichts der Feststellung erstaunlich, dass weltweit immer größere Summen der Forschungsförderung über Bewertungen durch Expertengruppen, die in diskursiven Verfahren zu einem gemeinsamen Urteil kommen, verteilt werden. Entgegen dieser Entwicklung konzentriert sich die Peer Review-Forschung bislang – auch international – hauptsächlich auf die Einzelbegutachtung. Zwar ist die geringe Zahl empirischer Studien zur Panelbegutachtung im Bereich der Peer Review-Forschung angesichts der methodischen Schwierigkeiten und der problematischen Feldzugänge zu Begutachtungssitzungen erklärlich, gleichwohl ist es angesichts der Bedeutung und einer immer stärker werdenden öffentlichen Auseinandersetzung über die Leistungsfähigkeit dieses Begutachtungstyps erstaunlich, dass über Mechanismen der Konsensfindung und der Leistungsfähigkeit sowie potentielle Bias-Faktoren dieser Form kollektiver Beurteilung so wenig bekannt ist.

Gerade angesichts der stattfindenden öffentlichen Auseinandersetzung über die Leistungsfähigkeit dieses Begutachtungstyps (z.B. im Rahmen der Exzellenzinitiative) und teils recht undifferenzierter Zweifel an der Wirksamkeit koordinierter Programme möchte das Projekt einen Beitrag zur Panel Peer Review-Forschung liefern.

Laufzeit: November 2008 − Juni 2014
Finanzierung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Ansprechpartner: Prof. Dr. Martin Reinhart
Ausführliche Informationen: Peer Review in der DFG: Panelbegutachtung am Beispiel der SFB